Bin dahhhaaa!

Ich wollte nur ein kurzes Hallo aus der Versenkung an die Oberfläche schmeißen. Ich bin gut und in einem Stück angekommen. Der Flug war lange und eiskalt und wie immer müssen mir dumme Sachen passieren. Aber das muss noch einen Moment warten.

Wir schreiben 19:47 Uhr Ortszeit, will heißen in Deutschland ist jetzt schon morgen und kurz vor 2 Uhr nachts, ich bin sackemüde, was ich im Moment hauptsächlich meinem Jetlag mit Namen Miss Gigi zuschreibe. Wir erinnern uns, es gibt da so ein Tochterkind, was nachts nicht schläft…

Ansonsten ist alles gut. Ich freue mich, meine Familie wieder um mich zu haben, meine Familie freut sich, dass ich endlich da bin und wir sind gerade dabei uns an den neuen Alltag – mit Mama – zu gewöhnen. Hier ist alles noch so wie es letztes Jahr war, nur halt, dass wir jetzt einen festen Wohnsitz hier haben und nicht mehr das Haus unserer Freunde belagern wie letztes Jahr. Für mich fühlt sich alles noch an wie „Haus spielen“, aber Cerah meinte nach ein, zwei Wochen wäre dieses Gefühl bei ihr weg gewesen und es hätte sich nach zuhause angefühlt. Ich habe das Gefühl, dass höchstens die Hälfte der Sachen, die sich hier befinden unseres ist, der Res ist alles neu. Könnte prozentual auch hinkommen, denn wir haben so viele Sachen geschenkt bekommen, das glaubt kein Mensch. Unsere Maklerin ist auch gleichzeitig eine Freundin und hat uns – mit Erlaubnis des Besitzers – quasi ein Haus ausräumen lassen, was sie verkauft hat. Daher kommen der Küchentisch mit vier Stühlen, der Esszimmertisch mit 5 Stühlen, ein Sofa, ein Büffet, ein Wohnzimmerschrank und zwei Wohnzimmersessel. Und von Cerahs Tante haben wir  mehrere Ladungen Spielzeug bekommen (ihre Tochter mit Sohn ist ans andere Ende des Kontinents gezogen und hat ziemlich viel da gelassen), es fehlt noch ein Hochbett und ein Schreibtisch und diverse andere Sachen, einen Sessel und Möbel für den Anfang von anderen Freunden, von Leuten, die uns gar nicht kennen, säckeweise Mädchenspielsachen, weil die gerade aufgeräumt haben und so weiter und so fort. Es ist der helle Wahnsinn wie wir hier mit Sachen überschüttet worden sind. Heute bekamen wir sogar einen 2 Meter hohen Plastikweihnachtsbaum von der Schwester von Cerahs Tante, weil diese sich eben einen neuen gekauft hat. Es hört gar nicht mehr auf. Wenn das so weiter geht, reichen uns unsere 160 qm bald schon wieder nicht mehr. Eines steht auf jeden Fall fest: Kanadier wissen wie sie jemanden gebührend willkommen heißen!

Advertisements

9 Gedanken zu “Bin dahhhaaa!

  1. Das wünsche ich auch – viel Spass und gutes Gelingen, so von wegen glücklicher Familienwiedervereinigung und erfolgreichem Kanada(mehr-oder-weniger)Neustart.
    Habt ihr jetzt eigentlich – vom Tannenbaum mal abgesehen 😉 – „Indian Summer“? Mein einziger Große Seen / Kanada Trip, im September vor ewigen Jahren, und es war unbegreiflich schön. Schwärm.

  2. Schön, das du gut angekommen bist!
    Die Hilfsbereitschaft der Kanadier ist ja wirklich goldig 🙂
    Sogar einen Tannenbaum haben sie euch geschenkt, ist doch süss 😀
    Gutes Einleben wünscht
    Flaminia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s