Wie daheim

Das Schöne an der Globalisierung ist dass man sich auch in der Ferne wie zuhause fühlen kann. Die Namen sind anders, der Geschmack aber ziemlich gleich. Und so ist es jetzt eben keine heiße Schokolade von Milka mehr sondern von Cadbury und der Kaffee kommt nicht mehr von Jacobs sondern von Nabob. Ist eh alles das gleiche. Kraft Foods lässt grüßen.

Der Kuchen ist ein Karotten-Zimt-Kuchen und war richtig lecker. Die Glasur ist Cream Cheese (Frischkäse) mit Halloween Streuseln. Ich liebe dieses knallbunte Backzubehör was thematisch immer zur Jahreszeit passt.

Heute ist übrigens kanadisches Thanksgiving. Wir hatten gestern schon Cerahs Schwester mit Familie zu Besuch und heute Nachmittag geht es zu unseren Freunden, um dort den traditionellen Truthahn zu verspeisen. Bilder gibt’s davon dann morgen, da ist nämlich Feiertag.

Advertisements

4 Gedanken zu “Wie daheim

  1. Mmmh, sieht gut aus. Ich komm auf nen Kaffe und Kuchen vorbei. So Halloween Streusel gibt es in D doch auch immer mehr, oder? Aber für jede Jahreszeit die passende Kuchendeko ist schon klasse. 🙂

    • Klar gibt es die in Deutschland auch. Nur dass ich die da immer ziemlich langweilig und bieder fand. Ich stehe nun mal auf knallige Farben und quietschbunt. Auch bei Kuchenstreuseln. 😉

  2. Mmmh, der Kuchen sieht sooo lecker aus… Hast du das Rezept? Ich liebe ja Karottenkuchen, habe aber bisher noch nie so DAS Rezept gefunden. Würde mich über eine Mail mit Rezept freuen =) mama-in-ausbildung@web.de

    Liebe Grüsse nach Kanada und beware of Sandy! Take care!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s