Totenstille

Fahrrad-Gang

Schon wieder eine Weile her seit ich mich zu Wort gemeldet habe. Wie auf dem Bild sehr schoen zu sehen ist, sind wir mittlerweile komplett schneefrei und der Fruehling hat Einzug gehaltet. Wurde so langsam auch mal Zeit.

Mr. Dude hatte letzten Sonntag Erstkommunion und Oma und Opa waren fuer eine Woche zu Besuch.

Und… Dude kann endlich Fahrradfahren. Ich hatte schon die Hoffnung aufgegeben, dass er es irgendwann doch noch lernt aber es geschehen noch Zeichen und Wunder.

Den letzten Versuch ohne Stuetzraeder zu Fahren haben wir noch in Deutschland unternommen. Vor ueber zwei Jahren. Und er endete damit, dass ich mir beim Versuch Dude vor einem Sturz zu bewahren, selbst gestuerzt bin und mir den Finger gebrochen habe. Danach hat er sich immer geweigert, sich ueberhaupt nur auf das Fahrrad zu setzen.

Ganz anders seine Schwester. Das Laufrad fand sie kacke, aber so ein Fahrrad haette sie schon gerne. Sie wollte immer seines nehmen, aber das war dann doch etwas zu gross fuer sie. Und da Oma und Opa noch ein Osterhasengeschenk brauchten, einigten wir uns darauf, dass der Osterhase ein putziges, kleines Fahrraedchen fuer Miss Gigi bringen sollte.

Wir fuhren alle zusammen zum Sportchek, wo es die gerade auch noch im Angebot gab und Miss Gigi wurde vor lauter: For me????? gar nicht mehr fertig mit gluecklich sein. Dude war etwas stinkig und beschwerte sich den ganzen Heimweg lang: Wieso Gigi denn ein Fahrrad bekommen hat und er nicht? Mommy Cerah’s Kommentar: Fahrradfahren interessiert dich doch gar nicht. Jedes Mal, wenn ich dich frage, ob du fahren willst, sagst du nein. Egal, was ich mache. Wir reden uns buchstaeblich seit Jahren den Mund fusselig und versuchen ihn davon zu ueberzeugen, dass Fahrradfahren etwas tolles ist. Ohne Erfolg.

Er war auf jeden Fall so angepisst, dass er sobald wir zuhausen waren, sich auf sein Fahrrad gesetzt hat und losgefahren ist. Ohne Stuetzraeder, ohne Hilfe, ohne alles. Am Anfang noch etwas wackelig, aber innerhalb von Minuten hatte er den Dreh raus. Wir konnten es kaum glauben: Er faehrt Rad. Und ihm gefaellt es!! Wer haette das noch fuer moeglich gehalten? Ich hatte fast schon nicht mehr daran geglaubt.

Es hat wohl einen Besuch von Oma und Opa und eine kleine Schwester gebraucht, bis es bei ihm endlich klick gemacht hat.

Seitdem fahren beide Kinder taeglich mit dem Rad zur Bushaltestelle und zurueck und Abends noch eine Runde vorm ins Bettgehen. Und heute gab es dann fuer Dude von seinem Erstkommunionsgeld ein neues Fahrrad, denn das alte von vor zwei Jahren war viel, viel zu klein. Zum Zuversichtgewinnen ideal, aber fuer alles ander unbrauchbar.

Aber hey, die Kinderlein fahren Rad! Yay!!!!

Advertisements

6 Gedanken zu “Totenstille

  1. Haha, das kommt mir bekannt vor. Auch wenn unser Kind ein Jahr jünger ist, er hat sich geweigert Fahrrad fahren zu lernen…. Laufrad fand er immer toll, aber Fahrrad war doof. Wir haben ihm dann sogar Stützräder dran geschraubt, die sind ja TOTAL verpönt!!! War uns wurscht, hauptsache er setzt sich auf’s Rad.
    Meine Frau ist dann Sonntags immer mit ihm zum nächsten Supermarkt Parkplatz, damit er auf gerader Strecke fahren lernt. Trotzdem, er wollte nur mit Stützrädern. Bei der Schuleingangsuntersuchung und beim Kinderarzt wird dann ja immer gefragt, ob er schon Rad fahren kann… *seufz*, nein kann er nicht…
    Vor zwei Monaten mussten wir die Stützräder zum Transport abschrauben. Kaum war das Rad aus dem Auto raus, schwang sich das Kind drauf und fuhr etwas wackelig los… was????? Er hat wohl vergessen, dass die Stützräder fehlen. Wir waren platt!
    Und langer Rede kurzer Sinn: Es geht doch nichts über die Freude der Eltern, wenn die Kinder einen weiteren „Meilenstein“ erreicht haben ;-D

    Übrigens, seither kann ich aus voller Inbrunst sagen: Stützräder sind nicht die Wurzel allen Übels!

    • Ja, die Deutschen sind da mit dem Rafahren sowieso extrem. Scheinbar eines der wichtigsten Dinge ueberhaupt. Das ist hier zum Glueck etwas anders und so mussten wir uns und ihn wenigstens nicht staendig rechtfertigen, denn das hilft auch kein bisschen und beschert einem nur ein schlechtes Gewissen…
      Aber wenigstens hat er’s jetzt drauf und wir koennen tatsaechlich wieder was abhaken. 🙂

      • Ha, genau! In Deutschland bekommt man hin und wieder den Eindruck, das Fahrradfahren absolut überlebensnotwendig ist. Soviel Wert wie darauf gelegt wird, dass man das mit 6 Jahren kann. Ist balancieren auf einer Stange nicht ausreichender Beweis für einen guten Gleichgewichtssinn? Naja, egal. Jetzt können sie es ja! Im Übrigen erzählen einem viele Eltern, dass ihre Kinder erst spät Fahrrad fahren gelernt haben, wenn man ganz „offen“ darüber redet. Ist echt albern.

  2. Irgendwann klappt es schlussendlich 😊 Erinnert mich sehr an mein damaliges erstes mal ohne Stützräder fahren. Danach war keine Strecke mehr sicher 😉 Total putzig zu lesen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s